Business

Verkaufen auf DaWanda, eBay und Co. – Teil 4: Hood.de

Verkaufen auf Hood.de

Hood.de Logo

Hood.de – www.hood.de

Hood.de startete im Jahre 2000 und hat heute über sieben Millionen Kunden. Über fünf Millionen Angebote gibt es täglich auf dem Marktplatz.

Kosten

Keine Gebühren für das Einstellen der Angebote (25 Neueinstellungen pro Monat), keine Grundgebühr. Auch eine Sofortkauf-Preisangabe ist kostenlos. Gewerbliche Verkäufer müssen lediglich eine Verkaufsprovision zwischen 1 und 6 % zahlen (abhängig von der jeweiligen Kategorie). Für 10,95 € pro Monat (im Jahresabonnement) ist der Silber-Shop zu haben: Es können hier monatlich bis zu 100 Artikel eingestellt werden (bei handgemachten Produkten z. B. beträgt die Verkaufsprovision 4 %). Daneben gibt es noch den Gold- und den Platin-Shop. Sonderoptionen können gegen Gebühr dazu gebucht werden, manche sind auch kostenlos.

Alle Infos zu Gebühren auf Hood.de unter: https://www.hood.de/tips/1294/gebuehren-fuer-gewerbliche-verkaeufer.htm

Beispiel:

Du verkaufst einen gehäkelten Pullover bei hood.de…

Ohne Shop: 12 – 12 * 6 % = 11,28 €

Silber-Shop: 12 – 12 * 4 % = 11,52 €

Wieviele 12 €-Pullover müsstest du im Jahr mindestens verkaufen, um einen Gewinn zu erzielen?

131,40 € (Silber-Shop-Abo) / 11,52 € (Verkaufspreis des Pullovers abzgl. Verkaufsprovision) = 11.40625, das bedeutet, mit dem 12. verkauften Pullover würdest du Gewinn erzielen.

Vorteile

  • Kostenloses Verkäuferkonto

Nachteile

  • Niedriege Kundenreichweite (7 Millionen Kunden)
  • Käuferdaten werden nicht geprüft

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *